Anlegen der Gipslonguette

Downloaden:

Eine Gipslonguette (ein Halbgips) – eine U-förmige Immobilisierungart, verwendet um vorübergehend die Bewegungen des beschädigtn Gelenks zu begrenzen, in dem Fall eines großen Ödems nach einem Bruch oder bei offenem Knochenbruch.

 

gips1 1. Ein Wasserbad mit einer Temperatur von 20-22oC vorbereiten. Die angeordnete Temperatur einhalten! Kälteres Wasser verlängert und wärmeres kürzt die Modellierungs- und Bindezeit ab und erhöht gleichzeitig die Wärmemenge von Gipslonguetten nach dem Binden, die abgegeben wird. Es ist nicht erlaubt, das Wasser mit einer Temperatur über 25oC zu benutzen.
2. Handschuhe anziehen.
longeta1 3. Die Longuette aus der Verpackung herausnehmen und ein Stück abschneiden.
longeta2 4. Auf die Hälfte falten.
gips6 5. Den abgetrennten Teil der Longuette in Wasser eintauchen. Das Eintauchen soll 5 Sekunden nicht überschreiten.
gips7 6. Am Ende des Eintauchens die Longuette sanft im Wasser drücken. Die kurze Zeit des Eintauchens entscheidet über die Härte und Qualität des fertigen Gipsverbandes. Es ist nicht angebracht, die Gipslonguette im Wasser zu lassen!
longeta3 7.

Nach dem Herausnehmen aus dem Wasser die Longuette auspressen, um das Übermaß an Wasser zu beseitigen.

longeta4 8.

Auf die Longuette eine Schicht der Polsterwattebinde auflegen.

longeta5 9.

Den Verband modellieren und die Modellierungszeit der benutzten Longuette beachten.

longeta6 10.

Die Longuette mit einer Stützbinde befestigen.

longeta7 11.

Nach dem Anlegen des Gipsverbandes 20 Minuten volle Luftzirkulation sichern.

PDF downloaden.

Unsere Lösungen