Professionelle Wundverbindung

Anna Rogalewska, Patrycja Judycka

Toruńskie Zakłady Materiałów Opatrunkowych SA

Evolution von Trends in Wundverbindung

Von Kräutern und Blättern an, durch Mull und Bandage, bis auf die professionellen Verbände – die Evolution von Wundverbindung reicht Abertausende Jahre her. Toruńskie Zakłady Materiałów Opatrunkowych kreieren schon seit 60 Jahren die zeitgenössisch besten Wundverbände an. Innerhalb von mehreren Jahren änderte sich die Herstellung, Art der gefertigten Erzeugnisse, was aber gleich blieb – ist die höchste Qualität der erzeugten Waren, die den höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen werden. Die medizinischen Erzeugnisse Matopat sind seit immer ein Symbol der hohen Qualität, Innovation und Biokompatibilität.

Auswahl des entsprechenden Verbands – was soll der Patient beachten?

Vor allem die Wundart, da sie die Formen der Wundheilung definiert. Einen Verband wenden wir zur Versorgung von chirurgischen Wunden an (präzise, sauber, ausgeführt in geplanter Stelle von einem hochqualifizierten medizinischen Personal), und die anderen zur Versorgung von frischen Unfallwunden, und noch anderen zur Versorgung von schwierig abheilenden Wunden mit großem Verlust an Gewebe. Zu einer identifizierten Wunde passen wir den entsprechenden, professionellen Verband an, der nicht nur das Infektionsrisiko einschränkt, die Zeit und Wirksamkeit der Abheilung optimiert, sondern auch den Lebenskomfort des Patienten erhöht. Dank der immer mehr auffälligeren Übertragung von Trends aus dem Krankenhausmarkt in den Apothekenmarkt dürfen die Fachverbände, die bisher vor allem in professionellen Anwendungen gebraucht wurden, auch von Patienten zu Hause verwendet werden.

Eigenschaften der professionellen Verbände

Kleine Verletzungen und Abschürfungen dürfen mit einem sauberen, praktischen Pflaster gesichert werden, oder auch sich selbst überlassen, es kommt dann zur Schorfbildung und Wundheilung. Bei schwierigeren Wunden, z.B. in Folge einer Operation, ist die Anwendung von professionellen Verbänden, wie in den Krankenhäusern, indiziert. Die professionellen, postoperativen Verbände sind steril, saugfähig, elastisch und „insular”, d.h. dass die Klebstoffschicht das Erzeugnis dicht auf jeder Seite fixiert, wodurch das Eidringen von Verschmutzungen in die Wunde verhindert wird. Gleichzeitig ist die Saugeinlage immer vor dem Ankleben des Verbands an die Wundfläche und chirurgischen Nähte zu sichern. Die professionellen Verbände zeichnen sich auch mit Luftdurchlässigkeit aus, wodank sie der Haut das „Atmen“ ermöglichen.

Ein Beispiel für die professionellen Verbände zur Wundheilung von postoperativen Wunden sind die Verbände Fixopore S und Fixopore F. Der erste ist aus einem elastischen Faserrohstoff hergestellt, wodurch es sich auch an die schwer zugänglichen Körperteile des Patienten anpasst und seine Bewegungen nicht beschränkt. Der Verband aus Faserrohstoff stellt einem Grundverband zur Sicherung der postoperativen Wunden in Krankenhäusern dar. Eine spezielle, glatte Schicht der Saugeinlage dieses Verbands klebt sich weder an die Wundfläche, noch an die Naht an, womit der Verbandwechsel sicher und schmerzfrei und ohne Beschädigungsrisiko erfolgen kann. Es wurde ein hypoallergener Klebstoff angewandt. Der zweite genannte Verband Fixopore F wurde aus einem ultradünnen Polyurethanfilm ausgeführt, der der Wunde eine volle Wasserfestigkeit verleiht. Diese Eigenschaft ermöglicht den Patienten die freie Ausübung der alltäglichen Tätigkeiten ohne häufigen Verbandwechsel oder Infektionsrisiko der Wunde.

Die Nutzung der Vorteile von modernen Verbänden in vollem Umfang ist nur bei der Beachtung der Gebrauchsanleitung möglich.

Aufklärung des Patienten

Die Rolle eines Pharmazeuten besteht nicht nur in der Hilfe bei Anpassung des entsprechenden Verbands, sondern auch in der Aufklärung der Rolle einer sachkundigen Wundversorgung. Die Reinigung der Wunde, sowie ein sachkundiger Verbandwechsel stellen nach der Anpassung des Verbands die wesentlichsten Parameter einer schnellen und komplikationsfreien Wundheilung dar. Eine allgemeine Grundlage zur fachärztlichen Wundheilung verkündigt: der Verband ist so selten, wie möglich, mit Anwendung der empfohlenen Anwendungszeit, sowie so oft, wie notwendig, durch die Überwachung der Wunde und des Verbands, zu wechseln.

Mehr Infos über die professionellen Verbände zur Behandlung unterschiedlichen Wunden finden Sie auf den Internetseiten: de.matopat-global.com